„Bunte Mehrheit“ schlägt Bettina Bärmann als 1. stellvertretende Landrätin vor

In einer gemeinsamen Pressemeldung der Freien Wähler, der SPD und der Grünen im Kreistag des Landkreises Schweinfurt erklärt die „bunte Mehrheit“, Bettina Bärmann (FW) und Thomas Vizl (Grüne) bei der konstituierenden Sitzung als Stellvertreter des Landrats Florian Töpper vorzuschlagen.

Bettina Bärmann, Freie Wähler

Die Kreistagswahl am 15.03.2020 hat bestehende Mehrheitsverhältnisse aufgebrochen. Die Fraktionen der SPD mit 11 Sitzen, der Freien Wähler mit 10 Sitzen i.V.m.1 Sitz der FDP und der Grünen mit 8 Sitzen i.V.m. 1 Sitz der Linken ergeben zusammen mit der Stimme des Landrats Florian Töpper zusammen 32 Stimmen von 60 Stimmen im Kreistag. Wir gratulieren an dieser Stelle noch einmal Florian Töpper zum bravourösen Wahlergebnis als Landrat mit 73,46 %. Das ist mehr als eindeutig. Auch sein Stimmergebnis auf der Kreistagsliste der SPD mit 53.830 übertraf die „Zugpferde“ der anderen Kreistagsfraktionen deutlich.

Daraus erkennbar ist die deutliche Bestätigung der Wählerinnen und Wähler für seine Politik und insbesondere auch für seine Art auf die Menschen zuzugehen. Er wird auch in den nächsten 6 Jahren unseren Landkreis Schweinfurt leiten und lenken und überparteilich für die Bürgerinnen und Bürger da sein.  

Die „bunte Mehrheit“ hat beschlossen in dieser Wahlperiodezusammenzuarbeiten. Jede Fraktion hat eine eigene Ausrichtung und das ist wichtig und gut so. Dennoch wollen wir miteinander reden, aufeinander zugehen und durchaus manche Themen gemeinsam entscheiden. Grundsätzlich bleibt die „bunte Mehrheit“ aber ein lockeres Bündnis und wir werden sicher auch Themen konträr entscheiden, dennoch wollen wir miteinander reden. Dennoch gehen wir auf die große Fraktion der CSU mit 25 Kreistagsmandaten zu.

Für die neue Wahlperiode 2020-2026 wollen wir keine Politik der Konfrontationen, sondern sachorientierte Entscheidungen für unseren Landkreisund unsere Bürgerinnen und Bürger. In der konstituierendenSitzung des Kreistages am 14.05.2020 werden die Weichen für das zukünftige Arbeiten des Kreistags gestellt. Hier werden die Stellvertreter des Landrats gewählt, die Vertreter der Fraktionen in den einzelnen Ausschüssen bestimmt und die Vertreter des Landkreises in den verschiedenen Zweckverbänden, Beiräten und Organisationen etc. festgelegt.

Neu in dieser Wahlperiode wird es sein, dass es drei statt bisher zwei Stellvertreter des Landrats geben soll.   Die Freien schlagen Bettina Bärmannvon den Freien Wählern als 1. Stellvertreterin des Landrats vor. Einen Kandidaten/eine Kandidatin für das Amt des 2. Stellvertreters/der Stellvertreterin des Landrats wird die CSU-Fraktion aus ihren Reihen vorschlagen, wir werden hier keine(n) Gegenkandidaten/-in ins Spiel bringen und den Vorschlag unterstützen. Als 3. Stellvertreter schlagen die Grünen Thomas Vizl vor, den wir gemeinsam unterstützen.   Bettina Bärmann (FW) ist seit 2014 1. Bürgermeisterin in Niederwerrn.

In den zwei Wahlperioden zuvor war Bettina Bärmann bereits 2. Bürgermeisterin. Im März 2020 ist sie in Niederwerrn mit 64% bei zwei Gegenkandidaten bereits im ersten Wahlgang im Bürgermeisteramt bestätigt worden. Niederwerrn ist die zweitgrößte Gemeinde im Landkreis bezogen auf Einwohnerzahlen. Sie hat es in der Vergangenheit bewiesen, dass sie in ihrer Gemeinde und darüber hinaus wichtige Projekte angehen kann und auch eine Behörde erfolgreich führen kann.

Wichtige Projekte in Niederwerrn waren und sind die Neugestaltung des Ortskerns verbunden mit Diskussionen um Altlastensanierungen und Hochwasserschutz. Außerdem ist Niederwerrn die Gemeinde, auf deren Gemarkung der zweitgrößte Flächenanteil der Conn Barracks liegt.

Hier war in den letzten Jahren bereits enges Zusammenarbeiten mit dem Landkreis, der Gemeinde Geldersheim und der Stadt Schweinfurt Usus und es ist durchaus ihr Verdienst, dass auf einem durch die B303 abgetrennten Teilgelände der Conn Barracks eine vorzeitige Gewerbeansiedlung ermöglicht wurde. Dieses Engagement und ihre große kommunalpolitische Erfahrung wird sie auch im Kreistag und insbesondere als zukünftige 1. Stellvertreterin des Landrats Florian Töpper einbringen.