Kreisräte der Freien Wähler besuchen Abfallzentren

Ein windiger Freitagnachmittag war es, als Kreisräte und Kreistagskandidaten der Freien Wähler das Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle besuchten. Unter der fachkundigen Führung durch Herrn Fackelmann, assistiert von Herrn Gessner und Herrn Glöckler ging es zuerst zur Müllumladestation mit Sperrmüllzerkleinerung, dann vorbei am Altholzlagerplatz zur Baustoffdeponie, für welche die schon lange angedachte Vergrößerung demächst geplant und realisiert werden kann.

P1090385

Ziel waren die Biomüllvergärungsanlage und der noch nicht fertiggestellte Erweiterungsbau, mit dessen Hilfe die Betreiber nicht nur die Kapazität erweitern, sondern auch das leidige Abluftproblem deutlich minimieren wollen. Das Auspressen und Weiterverarbeiten des Biomülls soll helfen, die bei ungünstigen Wetterlagen in Teilen von Bergrheinfeld extrem unangenehmen Gerüche zu minimieren. Mit der Erweiterung soll auch neben dem bisher bereits zertifizierten Kompost die Gülle von externen Labors geprüft, zertifiziert und damit vermarktbar gemacht werden.

Danach ging es zur Deklarationshalle. Dort wird der bereits in Schonungen beim Verladen beprobte Erdaushub der Altlast Schonungen eingelagert bis die Probenergebnisse aus den Labors vorliegen. Danach erfolgt die Abfuhr der eingelagerten Massen den gemessenen Werten entsprechend in verschiedene Endlagerstätten. Dass alles in einem gut abgeschotteten und staubfreien Bereich gelagert und verladen wird, merkte die Gruppe sehr schnell, als nämlich während der Erklärungen die Sprinkleranlage einsetzte und ein leichter Nieselregen auf die Besuchergruppe herunterging. Da das ganze Gebäude nach der Beendigung der Altlastsanierung Schonungen keinen Verwendungszweck mehr hat, übernimmt der Landkreis die Anlage, sofern das Gebäude nicht kontaminiert ist und abgebaut werden muss. Die Halle wird dann zum Sammeln und Lagern von Altpapier genutzt werden.

Auf dem Weg zurück und zum Wertstoffhof gab es diverse kritische Fragen und Anmerkungen, die von Herrn Fackelmann souverän beantwortet wurden. Im Wertstoffhof gab es auf Grund der vielen Neuerungen der letzten Jahre einiges zu erklären und aufzuzeigen, wie die diversen Verbesserungen dem einzelnen Bürger zugutekommen. Abfallzentrum Rothenmühle

Nach gut zwei Stunden, die wie im Flug vergangen waren, bedankte sich der Spitzenkandidat der Freien Wähler für den Kreistag, Herr Edwin Hußlein, für die interessante und fachkundige Führung. Für die Freien Wähler die teilgenommen haben, war es wieder einmal ein interessanter Nachmittag in einer ganzen Reihe von Besuchen in kreiseigenen sowie in technisch innovativen Betrieben im Landkreis und in der Stadt Schweinfurt.