Kreistagsfraktion bedankt sich bei Sieglinde Fackelmann

Die Kreisrätin Sieglinde Fackelmann aus Frankenwinheim legte nach 15 Jahren im Februar 2017 ihr Ehrenamt als Kreisbäuerin nieder. Der Grund: Mit 65 Jahren darf  sie sich nicht mehr zur Wahl aufstellen lassen.

Sie vertrat mit großem Engagement die Interessen der Ortsbäuerinnen und Landfrauen im Landkreis Schweinfurt, was ihr stets voller Terminkalender ausdrücklich belegte. Dabei stand sie auch immer in engem Kontakt zum Bayerischen Bauernverband, der seine Geschäftsstelle in München hat.

In einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb in Brünnstatt hineingeboren, wuchs Sieglinde Fackelmann in der Landwirtschaft auf und absolvierte nach ihrer Schulzeit eine Ausbildung zur Schwestern-Helferin. 1973 heiratete sie ihren Mann Ludwig und führt seitdem mit ihm zusammen den heimischen landwirtschaftlichen Betrieb u.a. mit dem Anbau von Spargel. Zur stellvertretenden Ortsbäuerin von Frankenwinheim wurde Sieglinde im Jahre 1981 gewählt und 2002 wurde sie Kreisbäuerin für den Landkreis Schweinfurt.

Neben ihrer vermittelnden und repräsentativen ehrenamtlicher Arbeit setzte sich Sieglinde Fackelmann sehr engagiert auch für soziale Projekte ein. So organisierte sie mit ihren Kolleginnen immer wieder Kuchenverkäufe, deren Erlöse einen guten Zweck zugeführt wurden oder sie engagierte sich im Projekt „Landfrauen machen Schule“, wo sie mit ihren Kolleginnen Schulen besuchte und mit den Kindern kochte und buk. Aber auch ganze Schulklassen hatte sie gerne auf ihren Bauernhof eingeladen.

Ihr Ehrenamt ließ sie auch viel auf Reisen sein: Schweinfurt, München, Berlin und zurück. Da blieb oftmals für die Arbeit auf dem Feld keine Zeit. „Sie hat ja auch immer `hier` gerufen,“ meinte ihr Mann Ludwig verständnisvoll schmunzelnd.

2016 verlieh ihr Landrat Florian Töpper im Auftrage das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten: Ein Höhepunkt und für die Kreisbäuerin eine besondere Auszeichnung, die sie aber für „alle Ehrenamtliche entgegengenommen“  habe, besonders auch für ihre Vorstandskolleginnen und ihre Familie, die ihr alle große Unterstützung zukommen ließen.

Der Terminkalender von Sieglinde Fackelmann bleibt trotz der vermehrten Freizeit auch weiterhing gut gefüllt. Auf dem Programm stehen Reisen mit ihrem Ehemann Ludwig, weiteres Engagement in der Nachbarschaftshilfe, die Betreuung der Landfrauen-Chöre wird sie fortführen und auch weiterhin an Kochbüchern mitwirken.

Mehr Zeit erhofft sie sich auf alle Fälle für ihre acht Enkel und für ihre Veeh-Harfe, die sie leidenschaftlich gerne spielt.

Für ihr vielfältiges Engagement bedankte sich nun Kreistagsfraktionsvorsitzender Ewald Öftring namens der Kreistagsfraktion und der Freien Wähler mit einem Blumenstrauß bei Sieglinde Fackelmann, denn „bei all deinem ehrenamtlichen Engagement waren auch immer irgendwie die Freien Wähler dabei, die du stets auch als Mitglied der Freien Wähler in hervorragender Weise repräsentiert hast.“